It’s chai time – mit Mandelguetzli

its-chai-time_Yoga-Breeze

Bereits steht Weihnachten vor der Tür. Eine Zeit der Besinnung, des Verweilens und Geniessens – so zumindest sollte es sein. Deshalb gönne dir eine Pause und geniesse eine feine Tasse Chai und ein paar leckere Mandelguetzli – alles selber gemacht.

Claudia von AYUH hat dir hier extra ein ayurvedisches Rezept zusammengestellt.

Fröhliches Backen!
Susann

Ayuerveda

In der ayurvedischen Ernährungslehre dreht sich alles um den Ausgleich. Wo zu viel Kälte ist, da wird mit Wärme ausgeglichen. Bei zu viel Trockenheit kommen Nahrungsmittel mit ölig-feuchten Qualitäten zum Einsatz. Bei zu viel Schwere nehmen wir etwas Leichtes zu uns. Essen und Trinken können uns also dabei helfen, den Körper und den Geist immer wieder ins Gleichgewicht zu bringen und uns somit vor Erschöpfung und Krankheit schützen.

Für die aktuelle Jahreszeit, in der Kälte und Trockenheit vorherrschen, sind warmes, feucht-öliges Essen und warme Getränke vorzuziehen. Nahrungsmittel mit süssem Geschmack – wie Getreide und Nüsse – sowie diverse Gewürze, wärmen uns und geben uns neue Energie.

Mandelguetzli_Yoga-BreezeEin wärmender Chai mit Reismilch und dazu knusprige Mandelguetzli sind aus ayurvedischer Sicht ein guter Pausensnack. Die Mandeln sind ein hervorragender Energiespender – voll Vitamine und Mineralien. Am bestens schmecken die Guetzli übrigens, wenn sie kurz in den Chai (oder auch einen Kräutertee) getaucht werden.

 

 

Rezept für etwa 15 Mandelguetzli

65g Mandelblättchen ein paar Mandelblättchen zur Dekoration beiseitelegen. Den Rest grob hacken und in einer Pfanne anrösten, bis sie hellbraun sind.
 1 Bio-Orange  waschen, trocknen und die Schale an einer Käseraffel abreiben
 65g Butter  mit einem Mixer weich rühren
85g Rohrohrzucker, 1 EL Milch langsam dazugeben und vorsichtig weiterrühren
100g Weizen- oder Dinkelmehl, 15 g Maizena bzw. Maisstärke, ½ TL Kardamompulver vermischen und abwechslungsweise mit den Mandeln unter die Masse heben.

Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

Nach einer halben Stunde den Teig aus dem Kühlschrank holen und mit einem Teelöffel ca. 15 Portionen abstechen und diese zu Kugeln formen. Die Kugeln auf das Backblech legen, leicht flachdrücken und mit ein paar Mandelblättchen dekorieren.

Die Guetzli ca. 20 Minuten backen. Sie müssen noch etwas blass sein. Vor dem Servieren können sie noch mit Puderzucker bestäubt werden (maximal 1 Woche in der Blechdose haltbar).

Rezept für 1 bis 2 Tassen Chai

300 ml Wasser,
150 ml Reismilch,
2 schwarze Pfefferkörner,
8 zerdrückte Kardamomkapseln,
1 kleine Prise Fenchelsamen,
1 bis 2 cm Zimtstange,
3 dünne Scheiben Ingwer

in einem Topf geben und bei schwacher Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen. Durch ein Sieb giessen und nach Belieben mit Rohrohrzucker oder Agavendicksaft süssen.

AYUH Ernährungs- und Gesundheitsberatung

Für alle, die mehr über die ayurvedische Ernährung und Küche erfahren möchten, bietet AYUH saisonale Kochworkshops und individuelle Ernährungsberatungen an.

Mehr Infos findest du auf www.ayuh.ch

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*